Was folgt auf die Corona Krise? Oder vom Shutdown zum Lock-in über Shut up zum Breakdown?

am 5.4. 29020 zuletzt upgedatet

Im Zeitalter des Globalismus ist es eben nicht mehr egal,
ob in Peking der sprichwörtliche Sack Reis umfällt.
Es ist auch nicht mehr egal, ob in Frankfurt ein Würstchen platzt,
da es in Frankfurt bald keine Würstchen mehr geben wird.
oder
Ein Hausmeisterehepaar sitzt im fünften Stock eines Hochhauses beim Mittagessen.
Plötzlich kommt von oben ein Selbstmörder am Fenster vorbeigeflogen.
Sagt der Hausmeister: ‘Schon wieder einer, Jesus meine Zuversicht.‘
Sagt seine Frau: ‘Jetzt mal ganz ruhig, mein Lieber, und keine Panik!
Bis jetzt ist dem doch noch gar nix passiert.‘

´
Zukunftsprognosen in der Negativen Moderne

Zukunftsprognosen sind bisweilen ein eher undankbares Geschäft, insbesondere bei ausgesprochen unerfreulichen Prognosen, denn die Zukunft bleibt offen und unbestimmt. Daher hat sich auch schon manch ein Prognostiker mit seinen Vorhersagen heftig die Finger verbrannt. Denn es kommt häufig anders als man denkt, gerade bei Zukunftsprognosen. Wer klug ist, behält deshalb seine Prognosen für sich, denn nur so besteht die Chance, im Nachhinein mit seinen Prognosen zu einhundert Prozent Recht behalten zu haben.
Existenzielle Fragen
Gleichwohl fragt sich z.Z. jeder Zeitgenosse, wie die ‘Pandemie‘ mit ihrem sozialen Shutdown, den davon gefolgten Lock-ins, den Shut ups und dem sich anschließenden ökonomischen Breakdown verlaufen wird. Wie wird sich das auf die jeweiligen Lebenswelten auswirken, wie und worauf hat man sich einzustellen, wird man noch Geld und zu essen haben, gibt es den Arbeitsplatz und die Firma noch, kann man im nächsten Winter noch heizen, wie und wohin sind ggf. welche zukünftigen Hamsterfahrten logistisch vorzubereiten? All das sind verglichen mit sonstigen öffentlichen Erregungen existenziell ziemlich beunruhigende Fragen.
Bzgl. der grundsätzlichen Richtung der Antworten kann man kaum irren, aber das grelle Licht der Realität wird bald die schwärzesten Prognosen in seinen finsteren Schatten stellen. Die Lage zeigt sich einerseits dynamisch verdichtet, anderers klar und stabil.
Und eines kann man heute schon mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, wir alle können uns ab jetzt beim bodenlosen Sturz ins Nichts der 'Negativen Moderne‘ selber zuschauen. Wenn man dabei kühlen Blutes und klaren Verstandes bleibt, kann man den Absturz ins Nichts mit kaltem Blick besser beobachten. Wenn man darüber hinaus noch ein bisschen Spaß am Surrealismus und schwarzer Romantik hat, kann man das sogar bewusst genießen. Aber lustig wird das für die meisten Zeitgenossen trotzdem nicht, sondern wohl eher reichlich bitter.
Bisher war das mtlw. recht vielfältige, filmische Katastrophengenre als bunteFlimmerei von Lichtstrahlungen an die Leinwand gekenntet. Nun hat es sich mit einem Schlag mal wieder von seiner zweidimensionalen Projektionsflöäche abgelöst und vagabundert als real 3DVersion durch die ganze Welt mit einer Kristallisation im vorher schon wankenden und schwankenden Europa.
Vergleich von Einwirkungswuchten und der Bezug zum Hoch-Risikologo
Die etwas Älteren unter uns können sich noch lebhaft an die Einwirkungswucht von 9/11 erinnern. Es war jedem damaligen Zeitgenossen sofort klar, dass das erhebliche langfristige Folgen haben wird. Es wurde auch sofort klar, dass damit schon der Beginn des neuen Jahrtausends durch eine bis dato unbekannte Chaos-, Schreckens-, Unsicherheits- und Terror-, also Weltrisikoqualität gezeichnet war, seitdem wurden die dementsprechenden dies beweisenden Ereignisse jährlich nachgeliefert.
Aber im Vergleich mit der Einwirkungswucht der jetzigen Corona-Krise und insbesondere bzgl. der dadurch ausgelösten ökonomischen Folgen waren die langfristige Wirkungstiefe von 9/11 ein fröhlicher und geordneter Kindergeburtstag.
Da 9/11 als ein auslösender Kristallisationsmoment der heutigen Hoch-Risikofelder verstanden werden kann, werden die kaskadierenden Dominoeffekte der Corona Krise eine völlig andere Einwirkungswucht haben. Daher bezieht sich das Logo der mli Hoch-Riskofelder u.a. auf 9/11.
Aber damit das auch prognostiziert ist, die Einwirkungswucht dieser Krise wird auch die Auswirkungswucht aller schwarzen Freitage und des schwarzen Donnerstags 1929 bei weitem übertreffen können, mutmaßte zumindest D. Müller, alias Mr. DAX.
Prognosen zum schwarzen Schwan des aktuellen Krisenauslösers
Keiner hatte den konkreten schwarzen Schwan einer Pandemie vorhergesagt, aber viele hatten prognostiziert, dass es durch irgendein Ereignis der Auslöser zu einem zeitnahen, rasanten Crash der überschuldeten Wirtschafts-, Finanz- und Währungssysteme sein wird. Allerdings erstellt die Bundesregierung schon 2013 einen Risikobericht bzgl. Bevölkerungsschutz auf dem die Corona-Virus Epedemie von 2020 als Szenario haarklein, inklusive aller Grundrechtsschleifungen beschrieben wird. Es bleibt die Frage zurück, wenn die Regierungstruppes seit 2013 haarklein bescheid wusste, warum hat sie so spät, so unprofessionell und nicht nur so falsch beschönigend, sondern auch noch so verlogen reagiert? Oder gibt es ein rationales Meta-Kalkül, dass das alles erklärt (siehe unten, relavante Fragen)
Und auf dem WWF in Davos im Januar 2020 fasste Fr. Merkel (mit impliziter Referenz auf Goebbels totalen Krieg die ‘alternativlosen‘ totalen Transformationen der heutigen Zeit zusammen und kündigte Sanktionen für Kursabweichler an.
Crash-Prognosen der Mahner und Warner
Einen globalen Crash hatte nicht nur das missing-link-institut mit seinen sich wechselseitig verstärkenden Hoch-Risikofeldern, sondern auch die Ökonomen Friedrich & Weick, Markus Krall, Günter Hannich, Dirk Müller, Max Otte, H.-W. Sinn, Daniel Stelter und viele weitere mehr prognostiziert. Kürzlich ist das Streitgespräch zur weiteren ökonomischen Entwicklungseinschätzung zwischen Krall, Otte und Tichy erschienen, während H. Flassbeck seine Sichtweise vertritt. Aber all diese Warner und Mahner wurden im Namen der links-rot-grünen weltverbesserungswütigen Utopisten (mit Ausnahme des linken Flassbeck) als Sexisten, Rassisten, Rechtspopulisten, Klima-Leugner, Verschwörungstheoretiker oder gleich als Nazis verunglimpft, ergo als ahnungslose, ideologisch unzuverlässige Deppen oder gleich als böswillige Volksverführer. Natürlich war auch vorher schon das Gegenteil davon richtig. Es waren die Menetekel-Analysen der verantwortungsbewussten Realisten. Aber wer Haltung und Moral über das Recht stellt, wird beides verlieren und die Freiheit obendrein.
In der jetzigen Krise zeigt sich, dass eben nicht die Suprastruktur der EU, sondern gerade die bisher geschmähten Nationalstaaten plötzlich grenzrobust handeln, die gleichwohl bisher ihre nationalen Brandschutzmauern eigenhändig eingerissen haben.
Political Correctness als edler Look für Gehirnwäsche
Selbst eine unkontrollierte Ausbreitung des Corona Virus wurde zunächst als eine Erfindung der Rechtspopulisten zur Angst- und Unsicherheitsverbreitung qualifiziert. Wie irre kann die links-rot-grüne Mediokratie des Mainstreams eigentlich noch sein? Solcherlei geschah im Namen einer political correctness, die als ein Deckmäntelchen für Redeverbote bzw. als ein edler Look für Meinungsdruck mit angeschlossener Gehirnwäsche und Vollverblödung durchgesetzt werden sollten. ‘Wir sind mehr‘, sollte suggeriert werden, ‘Wir sind noch mehr‘, war die selbstbewusste Antwort.
Ein paar von den unideologischen Linken, die auch noch bis drei zählen konnten, schwante ebenfalls Übles, und sie kritisierten ebenfalls die wirtschaftlichen, neoliberalen Entwicklungen, aber das waren dann eben auch nur Linkspopulisten und Linksverschwörer oder abgedrehte Querfrontler.
Nur die einfältigen links-rot-grünen Utopisten aus dem Bunt-Blödeltum, die gleichwohl eine bunte Vielfalt als allein seligmachendes Ziel für sich und stellvertretend für die gesamte Bevölkerung in Anspruch nahmen, wollten davon nichts wissen. Diese schwätzende Klasse der ‘hochbegabten‘ Narrativkonstrukteure aus den geisteswissenschaftlichen Fakultäten wollten weiter ungebremst Migranten ins Land holen. Nur das ‘stupide‘ Volk der produzierenden Klassen wußte das zunehmend weniger zu schätzen. Die Kulturmarxisten schwatzten ohne einen Funken ökonomischer Sachkenntnis weiter über Open borders, Willkommenskultur, Klimawandel, Genderunfug usw.. Zeitgleich bestanden sie darauf, ihre grundgesetzwidrige, abgedrehte Verschwörungspraxis als alleingültige Form der fassadendemokratischen Symboldemokratie durchsetzen zu wollen. Zudem verteilten sie das Etikett Verschwörungstheoretiker an alle, die von ihrem Kurs abwichen. Nun werden sie von unerwünschten, aber schwimm- und flugfähigen Mikro-Migranten aus den Nanowunderwelten darüber belehrt, was es mit den Open boarders wirklich auf sich hat. Und selbst dann sind einige noch so irre, solcherlei als eine wünschenswerte Entwicklung für das Weltklima zu begrüßen, zumal insbesondere die alten weißen Klimasäue von den Nanomikroben gekillt werden, die als klimatötende SUV-Ragetten ihr Lebensrecht eh seit vielen Jahrzehnten verwirkt haben, oder soweit sie auch noch ein paar Notgroschen haben, nicht im Altersheim, sondern im Arbeitslager Buße und Abbitte leisten sollen.
Korrektur des Bonmots zur Halbwertzeit von Verschwörungstheorien
In einer Hinsicht muss ich mich allerdings korrigieren, denn mein Bonmot: ‘Die Verschwörungstheorie von gestern ist die historische Wahrheit von morgen‘, wird zur Zeit um eine Zeitdimension nach vorne gerückt: ‘Die Verschwörungstheorie von gestern ist der neue politische Realismus von heute‘. So schnell kann es bei disrupten, kaskadierenden Entwicklungen gehen. Es sei in diesem Zusammenhang darauf verwiesen, dass im Französischen das Kaskadieren an den Wortklang von ‘casser‘ angelehnt ist und das bedeutet: zerstören, zerschmettern oder kurz und klein schlagen.
Das erste Hoch-Risikofeld Gesundheit(ssystem) ist gekippt
Jenseits der täglichen Propaganda aus den städtischen Livestyle Quartieren des Bunt-Blödeltums gibt es nun (leider) wirklich gravierende Probleme, und das erste Hoch-Risikofeld Gesundheitssystem (Teil der kritischen Infrastrukturen) ist auf Grund der Shutdowns gekippt und wird nach und nach durch die Lock-ins alle anderen Hoch-Risikobereiche der Negativen Moderne auf ihrem Sturz ins Nichts mit sich in die bodenlose Tiefe reißen. So weit, so schlecht.
Analogie zum 3. Weltkrieg mit Neutronenbomben?
Von finanziellen Massenvernichtungswaffen wurde schon bei der Wirtschaftskrise 2007/8 bzgl. der maschinengetriebenen Hoch-Risikospekulationen an den Börsen gesprochen. F. Schirrmacher explizierte die Hintergründe dieses technologischen Totalitarismus schon 2009, was sich auf seine Lebenserwartung allerdings auch nicht verlängernd ausgewirkt hatte.
Im Vergleich zu dem, was sich nun - nach zehn Jahren sinnfreier und unwirksamer Politmaniküre - zusammenbraut, waren die Krisen von 2001 und 2008 ebenfalls fröhliche und geordnete Kindergeburtstage. Die aktuelle Situation ist (un-)vergleichbar mit einem dritten Weltkrieg, der mit Neutronenbomben geführt wird. Unvergleichbar deshalb, weil es den 3. Weltkrieg mit Neutronenbomben bisher (Gott sei Dank) noch nicht gab.
Die Industrie- und Produktionsstandorte bleiben zwar intakt, nur die Beschäftigten sind zu Hause; ganze Branchen, wie die für Deutschland wohlstandsentscheidende Autoindustrie, stehen still. Und China nutzt die Krise auf geschickte Art und Weise zu seinem geopolitischen Einflußzuwachs.
Der Epidemiologen- und Medizinerstreit
Und ihre Beschäftigten werden eben trotzdem in großer Zahl sterben, was aber genauso für die jährlich wiederkehrende Grippewelle gilt. Darüber wird nur meistens kein Wort verloren, weil man das scheinbar, wie auch die ‘chronischen‘, tödlichen Krankenhauskeime, für normal und unvermeidbar hält. Im Winter 2017/2018 wurden in Deutschland über 25.000 Tote durch Grippe zu verzeichnen und das Leben ging ungestört weiter. Darüber, wer von den Coronatoten schlussendlich an Krankenhauskeimen gestorben ist, wird auch nicht gesprochen und Zahlenmaterial dazu liegt erst recht nicht vor. Der Epidemiologen- bzw. Medizinerstreit zwischen Dorsten versus Wodarg und Dahlke plus Bosbach plus Hockertz, plus S. Bakdhi mit seinem offenen Brief an die Bundekanzlerin, sowie den Kommentaren des schwedischen ‘Staatsepidemiologen‘ Anders Tegnell werfen auf das Narrativ vom alternativlosen Corona Shutdown ein alternatives Licht. Das kritische Video der Schwindelambulanz Sinsheim mit den Vergleichszahlen zu sonstigen Grippeepedemieen wurde auf youtube bereits gelöscht und Wodarg wurde seines Postens bei Transparency International Deutschland enthoben. Andere belegen mit Zahlen, dass es sich um eine gemachte Pseudokrise handelt, die zu den ‘Coronomics‘ genutzt werden soll.
M.a.W. die medizinischen Begründungen und deren amtlichen Narrative zum Shut down werden fachlich bezweifelt und es wird auch klar, dass weder die WHO, noch das RKI überparteiliche, neutralenInstanzen, sondern gekaufte Organisationen sind.
Aber jenseits vom Epidemiologenstreit, wenn einem vom realexistierenden, politischen Schranzentum etwas als ‘alternativlos‘ geframt wird, ist verschärftes Misstrauen geboten. So oder so werden nun die politisch verursachten Folgen des auf Profit getrimmten Gesundheits- und Krankenhaussysteme durch PPP Verschlankungen als Begründungsnarrativ für den Corona Shutdown herangezogen. Das ist schon starker Tobak bzw. die hohe Schule dummdreister politischer Umdeutungen des politischen Mainstreams, der dieses Kaputtsparen des Gesundheitssystems selbst gesetzlich beschlossen hat.
Obwohl klar ist, dass es sich bei Corona nicht ‘nur‘ um eine etwas ‘bessere‘ Erkältung handelt, die man mit Wick Medi-Night  und Eukalytusinhalationen erfolgreich in den Griff bekommen würde, sondern um eine ernsthaften Influenzavariante, die einem durchaus das Lebenslicht ausblasen kann, ist gleichwohl davon auszugehen, dass es sich bei der narrativen Aufbereitung und den Verfügungen der Coronakrise um eine politisch inszenierte Schockstratgie handelt. Den politischen Einsatz und die gezielte Wirkung von Schockstrategien hat N. Klein vortrefflich beschrieben.
Die entscheidenden politstrategischen Fragen und Narrative
Mit Bezug auf den vorherigen Epidemiologenstreit bleibt nun die entscheidende Frage, warum werden im Unterschied zu den vergleichbaren Sterberaten während einer normalen Grippewelle solche Shutdowns und Lock-ins mit Shut ups (Schnauze halten und parieren) angeordnet, die mit tödlicher Sicherheit einen gigantischen ökonomischen Breakdown nach sich ziehen werden? Das umdeutende Mainstream Narrativ dazu lautet, damit exponentielle Infektionsanstiege verzögert werden und währenddessen die Zahl der Intensivbetten im (kaputt-privatisierten) Krankenhauswesen hochgefahren werden kann. Warum ist dass der Regierungs-Truppe, die seit 2013 bescheid wussten nicht eher eingefallen? Warum gabe keine frühzeitigen und jahrelangen Vorbereitungen, sondern warum nur den ganzen anderen Tinnef bis zun eingebildeten Nazi-Jägereien? Dass anschließend das gesamte Wirtschaftssystem tödlich verenden wird, scheint dabei keine Rolle zu spielen, nur damit unser Leben geschützt wird. Oder steckt doch eine ganz andere harte Realität hinter diesem schöngefärbten Narrativ?
Natürlich spielt das die entscheidende Rolle, denn den Politgangstern der staatlich organisierten Bandenkriminalität in der Fassadendemokratie ist spätestens seit 2008 klar, dass dieses Finanz-, Währungs- und Schuldensystem längst am Ende ist. Dementsprechend haben diese Eliten seit 2008 eine Insolvenzverschleppung unter Umgehung der Parlamente mit einer exorbitanten Neuverschuldung und weiteren Ablenkungsnarrativen und Taten (Migranten, Klima, Gender, Rassismus usw.) hingelegt und währenddessen auch noch von der schwarzen Null gedröhnt. Das Corona Virus ist nun endlich der willkommene Anlass, sich von den politisch selbstverursachten korrupten Finanzsystemen zu befreien, aber anschließend das Volk - qua Währungsreform - für die exorbitanten Kosten zur Kasse zu bitten.
Dann wird es aber keine wahrheitsgemäßen Selbstbeschuldigungen und Selbstanklagen oder zumindest kleinlauten Eingeständnisse nach dem Motto geben: ‘Der Zusammenbruch der Finanzsysteme war das Werk unserer ebenso korrupten, konzernhörigen, wie wirtschaftspolitischen Inkompetenz; sondern auch hier wird dann wieder ein gegenteiliges Narrativ in die Welt gesetzt werden, der Virus war schuld, aber nicht wir, die politische Klasse und die Hochfinanz.
Im ersten Schritt wird durch die Corona Shutdowns politisch verantwortungsbewusste Handlungsfähigkeit demonstriert, obwohl die Politschranzen von vornherein den ökonomischen Breakdown im Auge haben. Dann werden zunächst noch einige, scheinbare Wohltaten, wie Steuerstundungen, Arbeitslosenhilfen gewährt und Helikoptergeld usw. verteilt. Der dann folgende ökonomische Breakdown wird Corona in die Schuhe geschoben, so dass die Ökonomie und die Finanzsysteme trotz der staatlich mildtätigen Abwendungsversuche leider doch zusammengebrochen sind. Und das Volk darf dann qua Währungsschnitt die ganze Zeche zahlen. Das ökonomische Tamagotchi wäre eh bald gestorben, ergo lässt man jetzt qua Corona Virus der Reset Knopf ungestraft verschieben.
Übrigens, ein Schelm wer Zusammenhänge darin entdeckt, dass gerade die Länder, deren Banken und Finanzsysteme in einem besonders fragilen Zustand sind, bspw. Italien, die ersten Corona Shutdowns angeordnet hatten und im Zentrum der Mini-Migraten aus den Nanowelten stehen.
Einfluß und Plan der Hochfinanz am Beispiel PPT
Dass diese Hypothese eher eine These ist, als eine Hypothese lässt sich bspw. an den kürzlichen Entscheidungen des PPT ablesen, einem der weltweit einflussreichsten Küchenkabinette der amerikanischen Hochfinanz. 99% der Zeitgenossen werden noch nicht einmal den Namen kennen, viel weniger etwas über Zusammensetzung, Zweck, Befugnissen oder gar konkrete Maßnahmen und vorallem deren Auswirkungen zu wissen. Die häufig zitierten Bilderberger und ähnliche Gruppen könnten man im Vergleich mit der PPT als eher harmlose Kaffekränzchen oder als Transmissionsriemen der PPT Beschlüsse bezeichen. Das es zu weiteren logarithmisch steigenden, politisch inszenierten und geplanten Umverteilungen von Unten und insbesondere von der Mitte nach Oben kommen wird, dämmert mtlw. auch linken Ökonomen. Von den Gremien und Mechanismen, wie dem PPT, die solches Planen und Umsetzen von dem Wie und Wo ganz schweigen, haben die linken Ökonomen keinen Plan, sie haben aber immerhin eher diffuse Vorstellungen wohin der Hase laufen soll.
Legalisierte aber nicht legitimierte Einschränkungen der Freiheit
Der zweite Grund ist, dass man in diesem Zug auch noch die bürgerlichen Freiheiten einschränken, das Bargeld abschaffen und einen allgemeinen Sozialismus einführen kann, während gleichzeitig Führungsstärke und Krisenmanagement demonstriert wird. Die Mainstream-Mediokratie wird aus allen Rohren das Narrativ vom politisch verantwortungsvollen, alternativlosen Corona Shutdown posaunen. Dabei werden den politischen Landvögten von allzu willigen und eilfertigen Steigbügelhaltern aus den verfassungsrechtlichen Katakombenwissenschaften die juristischen Blaupausen zugeliefert.
Die Zustimmungsraten zum Mainstream, seinen Parteien und seinem Personal steigen aktuell bereits. Ein Politmainstream, der uns durch sein ‘strukturiertes Eingreifen‘ vor dem tödlichen Virus ‘gerettet‘ hat. Dieses Framing soll uns dann angedreht werden, obwohl auch hier wieder das Gegenteil richtig ist.
Die konkreten Folgen vom Shutdown, Lock-in und Shut up zum Breakdown
Unterbrechung der Lieferketten, explodierende Lebensmittelpreise, Hamsterfahrten

Dementsprechend steht jetzt schon die weltweite Produktion im Zeitalter der Globalisierung still, und die just in time Lieferketten sind gekappt. Das gilt nicht nur für die technologischen, sondern auch für Lieferketten bei Nahrungsmitteln, insbesondere Obst und Gemüse. Ein großer Teil der Ernten wird auf den Feldern verrotten, insbesondere Gemüse und Obst, da die östlichen Erntehelfer fehlen und dementsprechend werden die Preise für Obst und Gemüse explodieren und die Inflation antreiben, schon jetzt haben sich einige Lebensmittelpreise verdoppelt. Die anstehende Aussaat kann eben auch nicht wie sonst durchgeführt werden, und bald werden auch Ersatzteile für Erntemaschinen fehlen und so werden sich die negativen Rückkopplungszyklen wechselseitig verschärfen. Es hatte gute Gründe, dass die Bevölkerung zu hamstern began. Die grenzdebilen Appelle der Politgangster: ‘Hamstern ist unnötig und unsolidarisch‘, haben das Hamstern nur weiter beschleunigt.
Der sonstige Einzelhandel steht sowieso schon still. Die Lebensmittelpreise haben sich zum Teil schon verdoppelt oder verdreifacht und bspw. die Margen für Öltankertransportkapazitäten sind in den letzten Tagen um ein Vielfaches explodiert. Innerhalb kurzer Zeit wird es auch in Deutschland eine Ausgangssperre geben, die aber zunächst nur wieder schönsprechend verwässert und eindeutig-vieldeutig umschrieben werden wird.
Aktuell stehen wir am Beginn einer Kernschmelz der Finanzsysteme
Somit hat nun die Kernschmelze der Finanzsysteme begonnen und kaskadierend werden nun diverse Blasen platzen, der Euro wird auch noch zusammenbrechen, und einiges mehr wird passieren. Die Gelddruckpolitik der Zentralbanken wird endgültig versagen und das ministerielle Bazooka-Gequatsche der Politclowns wird sich ebenfalls als Unfug erweisen. Von dem Tsunami der privaten Pleiten war dann noch gar keine Rede. Aber das sind bei dem was kommt Petitessen am Rande, außer für die Millionen von Betroffenen selbst. Anschließend werden deren eiserne Reserven von der Währungsreform hinweggerafft, und es wird ein Goldverbot kommen.
Und natürlich werden diese Entwicklungsvorhersagen bis zu ihrer zeitnahen Verwirklichung von den regierenden Verschwörungspraktikern natürlich als haltlose Verschwörungstheorien dissitenter Rechtspopulisten und ‘Nazis‘ geframt werden, damit haben sie vorsorglich schon angefangen. Denn es wird ein weltweites Überangebot von Waren geben, die keiner mehr kaufen wird und es wird Verknappungen von Gütern geben, die jeder unbedingt braucht. Diese Zwickmühle wird die Märkte, Geldsysteme und weiteren Hoch-Risikobereiche endgültig kaskadierend kollabieren lassen.
Es hängt insbesondere davon ab, wie lange die Politik es wagen wird ihre Lock-in Politik vorzusetzen.
Einge Profiteure
Jenseits der überschuldeten Staaten und Zentralbanken, die ihre korrupten Finanz- und Geldsysteme los werden, gibt es die Profiteure, die Milliarden in die Corona-Forschung und mgl. Medikamente wie Remdesevir von Gilead Sciences. Und interessanter Weise tauchen da wieder die üblichen Verdächtigen auf. Ein gewisser Herr Rumsfeld ist Hauptaktionär bei Gilead Sciences. Über diese Profiteure werden wir im Laufe des Jahres noch einiges hören.
Regionale Menetekel
Das Elsass als ein historischer Kristallisationspunkt

Durch den Großbrand im April 2019 der Kathedrale Notre Dame in Paris rückte Frankreich plötzlich für einen Moment ins Zentrum der globalen Aufmerksamkeit bzgl. der Frage weltlich-laizistischer versus religiöser Staatsorganisation.
Und wie die Geschichte ebenfalls seit langem lehrt, spielt auch die zentrale, alteuropäische Kulturlandschaft des Elsass zu Zeiten dramatischer geschichtlicher Entwicklungen in Zentraleuropa seit der römischen Antike über das Frühmittelalter bis heute immer wieder eine besondere Rolle. Wenn solcherlei symbolische Hochverdichtungen auftreten, dann ist nicht nur aus kabbalistisch-tiefenstruktureller Perspektive besondere Obacht und Vorsicht bzgl. der kommenden Entwicklungen geboten.
So nun auch bzgl. der Corona Krise. Durch einen Fasten-Konvent vom 17. bis 24. Februar der evangelikalen Freikirche „Porte ouverte chrétienne“ (Nomen est Omen) in Mulhouse, an der mehr als 2.000 Menschen aus ganz Frankreich, Deutschland und der Schweiz teilgenommen haben, soll der Infektionsherd ausgelöst worden sein.
Militarisierung des Gesundheitssystems im Elsass
Im Elsass wurde in der Corona Behandlung die Triage bereits wieder eingeführt. M.a.W. das Gesundheitssystem im sonst so lieblichen und wohlhabenden Elsass arbeitet vier Wochen nach der regionalen Infektionsauslösung wegen der exponentiell ansteigenden Infektionen unter kriegerischen Bedingungen. Daraus könnte man ableiten, dass es bis zur Einführung von Lebensmittelkarten auch nicht mehr so lange dauern könnte, denn innerhalb kurzer Zeit werden die Läden leer sein und dann könnte der Hunger kommen. Das wird u.a. davon abhängen, wie lange die Ausgangssperren und die Lieferkettenunterbrechungen dauern werden (vgl. oben).
Und wie lange die Ausgangssperren in den verschiedenen Ländern wirklich dauern werden, weiß z.Z. auch kein Schwein, in Frankreich wird von 30 Tagen gesprochen, was vmtl. zu kurz sein könnte.
Marodieren geht über Studieren?
Und dann geht das muntere Marodieren los, und endlich kann der Staat die Zwangsmaßnahmen umsetzen, die er bisher nicht gewagt hat. Das sonst eher liberale Dänemark macht es gerade vor. Das lässt auf weitere gravierende Einschränkungen der bisher grundgesetzlich abgesicherten Freiheiten schließen, die eh schon eine erhebliche Aushöhlung erfahren haben.
Es dauert noch ein paar Wochen bis es richtig los geht, warten wir nur noch ein kleines Weilchen.
Die überfällige Bereinigung des Weiterbildungsmarkts
Und übrigens, der ganze unsägliche, neoliberal, agile Weiterbildungsmarkt, der von der schwätzenden Klasse am Laufen gehalten wird und den Sloterdijk (und auch wieder viele andere) hinreichend kritisiert hatte, wird radikal bereinigt werden. Hoffentlich zum Besseren, aber vmtl. eben nicht. Denn da das spezifische Gewicht von Scheiße, oder weniger rustikal ausgedrückt, von Narrativen geringer ist als das von Wasser, werden Scheiße bzw. Sprechblasen vmtl. weiter oben schwimmen.
Jenseits des Weiterbildungsmarkts wird diese Spezifische-Gewichts-Hypothese insbesondere im politischen Feld zum Schwimmen kommen.
Was bleibt einem zu tun bzw. übrig?
Es reicht also, wenn die Wirtschaft dieser Tage langjährige Depressionen haben wird, da hat man sich selber unter strengen Prüfungen bei bester Laune zu halten, denn sonst kommt zur Armut und zukünftigem Hunger auch noch schlechte Laune hinzu. Und das macht bekanntlich den stärksten ‘Neger‘ fertig. Dass das eine rassistische Bemerkung sein soll, wird demnächst auch keine Rolle mehr spielen, weil auch die Antifa hinreichend mit Hamsterüberfällen zur Selbstversorgung ausgelastet sein wird. Hinreichende Erfahrung mit Ladenplünderungen durch den schwarzen Block liegt vom G20 Gipfel 2017 in Hamburg vor. Alleine diese Selbstversorgungsbeschäftigung der Antifa macht doch schon gute Laune, wenn man sich vor diesen Hamsterüberfällen robust zu schützen weiß.